Apothekenfinder

Informationen zu Pyrrolizidinalkaloiden

Stellungnahme zu Pyrrolizidinalkaloiden in Sidroga® Bio Säuglings- und Kindertee, Chargennummer 5G0282 - Befund nicht bestätigt

Bad Ems, den 13.02.2017

Kürzlich bekamen wir die Information, dass bei einer externen Nachuntersuchung einer Packung Sidroga® Bio Säuglings- und Kindertee mit der Chargennummer 5G0282 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09/2018 erhöhte PA-Werte festgestellt worden seien.

Pyrrolizidinalkaloide (kurz PA genannt) sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die bestimmte Pflanzenarten selbst bilden, um sich vor natürlichen „Fressfeinden“ zu schützen. Diese sogenannten „Beikräuter“, die auch zwischen den Sidroga® Teepflanzen wachsen können, lassen sich trotz aller Anstrengung und selbst mit Hilfe neuester Technik sehr schwer entfernen. Auf einem Hektar (Größe von ca. 1,4 Fußballfeldern) wachsen zwischen ca. 60.000 Kulturpflanzen lediglich 6 Beikräuter, die den Tee mit PA nachhaltig verunreinigen können.

PAs sind eine Herausforderung für die gesamte Landwirtschaft, denn sie sind auch in Nahrungsmitteln wie Getreide, Salat, Blattgemüse und Honig nachgewiesen worden. Zur Beseitigung PA-haltiger Beikräuter können in der konventionellen Teeherstellung Herbizide eingesetzt werden, im ökologischen Anbau jedoch sind diese nicht zulässig und deshalb für Sidroga® keine Lösung.

mehr erfahren

I.             Teecharge freiwillig und unverzüglich vom Markt genommen

Da wir den leisesten Verdachtsmoment einer qualitativen Schwankung ernst nehmen, haben wir nach Eingang der Informationen folgende Maßnahmen getroffen: Wir stoppten präventiv den Verkauf des Tees, informierten die Apotheker, starteten einen freiwilligen Rückruf und ordneten eine Nachuntersuchung der chargenspezifischen Rückstellmuster an. Das entspricht der Sidroga-Philosophie: Qualität und Sicherheit stehen an allererster Stelle.

II.           Messwerte von unabhängigem, akkreditiertem Labor nicht bestätigt

Selbstverständlich nehmen wir die Verantwortung gegenüber unseren Kunden und insbesondere gegenüber Säuglingen und Kindern sehr ernst. Es versteht sich daher, dass der geprüfte Tee bereits im Verlauf des Produktionsprozesses ständigen Qualitätskontrollen und modernsten Laboruntersuchungen unterzogen wurde und dabei völlig unauffällig war.

Unmittelbar im Anschluss an die Nachricht hat unser Haus die Rückstellmuster dieser Teecharge nochmals sorgfältig von einem führenden, unabhängigen und akkreditierten Labor prüfen lassen. Das Ergebnis war ebenfalls unauffällig. Obwohl wir die Messwerte, die uns übermittelt wurden,  nicht reproduzieren und damit nicht nachvollziehen können, haben wir die Entscheidung zum Rückruf der Charge getroffen.

III.         Sidroga setzt Qualitätsstandards und nimmt das PA-Thema ernst

In seiner öffentlichen Stellungnahme vom 01. März 2016 hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte („BfArM“) die besonderen Maßnahmen der pharmazeutischen Industrie, zu der auch unser Unternehmen gehört, gelobt. Zu den von uns seit 2013 getroffenen Maßnahmen gehören insbesondere:

   i.      Bereits seit mehreren Jahren führt Sidroga freiwillig und eigenverantwortlich PA-Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa die vermehrte Prüfung von Chargen im Rahmen der Herstellung, durch. Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf Tees, die bei besonders empfindlichen Patientengruppen wie Säuglingen, Kleinkindern oder auch Schwangeren und Stillenden eingesetzt werden.

    ii.      Sidroga beteiligt sich gezielt an Forschungsprojekten zum Thema  PA und hat maßgeblich an einer branchenweiten Zentraldatenbank mitgearbeitet.

   iii.      Sidroga legt mit seinen Lieferanten hohe Qualitätsstandards fest und investiert sowohl in neue Anbau-Projekte als auch in Anbau- und Ernte-Schulungen der Tee-Bauern.

 IV.         Sidroga® Tee kann mit Sicherheit konsumiert werden

Wir verstehen, dass die Berichterstattung über PA-Belastungen in Tee und Kräutertee die Verbraucher verunsichert. Gleichwohl betonte das Bundesinstitut für Risikobewertung bereits bei der Veröffentlichung seiner Daten in 2013, dass bei normalem Konsum von Kräutertee keine Gesundheitsschäden zu erwarten seien.

Ein akutes Risiko ist bei der untersuchten Charge von Sidroga® Bio Säuglings- und Kindertee daher nicht gegeben.

Als Hersteller, dem die Qualität seiner Produkte in besonderer Weise am Herzen liegt, werden wir unsere diesbezüglichen Bemühungen weiter intensivieren und so auch weiterhin gewährleisten, dass wir qualitativ hochwertige und sichere Produkte im Markt haben.

Sidroga Qualität

Analysenzertifikat ansehen


Was sind Pyrrolizidinalkaloide?

Mehr erfahren

PA kurz und anschaulich erklärt im Video des Deutschen Teeverbands e.V. und der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.:

Video ansehen