Sidroga Weißdornblätter mit Blüten loser Arzneitee

Weißdornblätter mit Blüten loser Arzneitee Sidroga Weißdornblätter mit Blüten loser Arzneitee Gebrauchsinformation

Wirkstoff

Weißdornblätter mit Blüten

Dosierung

1 Teelöffel (ca. 1,5 g) Sidroga Weißdornblätter mit Blüten loser Arzneitee wird mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen.

Ziehzeit

10 - 15 Minuten

Jetzt kaufen

Bestellen Sie dieses Produkt direkt online in einer Apotheke in Ihrer Nähe.

Vor Ort bestellen

Kaufen Sie dieses Produkt in einer Online-Apotheke Ihrer Wahl.

Online kaufen

Weißdorntee: loser Tee für's Herz

Weißdornblätter mit Blüten sind ein pflanzliches Herzmittel, das in der naturheilkundlichen Therapie von Druck- und Beklemmungsgefühlen in der Herzgegend und einer nachlassenden Leistungsfähigkeit des Herzens eingesetzt wird: Die Blätter und Blüten des in Europa heimischen Weißdornbusches (Crataegi folium cum flore) haben unter anderem herzschützende und gefäßerweiternde Eigenschaften. Verantwortlich für diesen positiven Effekt sind die Inhaltsstoffe des zu den Rosengewächsen zählenden Weißdorns, wie Oligomere Procyanidine (OPC) und Flavonoide.

In der modernen Naturheilkunde werden sowohl die Weißdornblätter als auch die Blüten verwendet. Sie werden als Teeaufguss zubereitet und können 3- bis 4-mal am Tag zur Unterstützung einer gesunden Herzfunktion getrunken werden. Im neuen Sortiment loser Arzneitees von Sidroga® sind Weißdornblätter mit Blüten in Arzneimittelqualität erhältlich – im bewährten Aromatresor, der die wertvollen Inhaltsstoffe schützt.

  • Anwendungsgebiet
  • Art der Anwendung
  • Inhalt

Sidroga Weißdornblätter mit Blüten ist ein pflanzliches Mittel

  • bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens
  • bei Druck- und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend
Arzneiteequalität
Laktosefrei Ohne zugesetzte Aromen Glutenfrei Ohne zugesetzten Zucker

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, trinken Erwachsene 3- bis 4-mal täglich eine Tasse des wie folgt bereiteten Teeaufgusses: 1 Teelöffel (ca. 1,5 g) Sidroga Weißdornblätter mit Blüten wird mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen, etwa 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen und durch ein Teesieb gegeben.

Wenden Sie bei unverändertem Fortbestehen der Krankheitssymptome über 2 Wochen Sidroga Weißdornblätter mit Blüten nicht ohne ärztlichen Rat an.

Warnhinweis: Bei Schwellungen an Fußgelenken oder Beinen bzw. Ansammlung von Wasser in den Beinen, Schmerzen in der Herzgegend, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen können sowie bei Schwindelgefühl oder bei Atemnot ist eine sofortige ärztliche Abklärung zwingend erforderlich.

Weißdornblätter mit Blüten, Gesamtgewicht 70 g

Lose Arzneitees von Sidroga®: 100 % natürliche Inhaltsstoffe

Als einer von insgesamt acht losen Arzneitees von Sidroga® überzeugt der lose Tee aus Weißdornblättern mit Blüten in pharmazeutisch hochwertiger Qualität: Sidroga® Arzneitees werden aus Heilpflanzen hergestellt, die einem sorgfältigen und, wo immer möglich, nachhaltigen Anbau entstammen und schonend weiterverarbeitet werden. Jeder Arzneitee wird zudem in eine wiederverschließbare Schutzverpackung abgefüllt – der bewährte Sidroga® Aromatresor. Dieser garantiert die Stabilität der Wirkstoffe nach dem Öffnen für mindestens sechs Monate.

Die Qualität der Arzneitees steht für Sidroga® immer an erster Stelle: Jeder Tee wird strengen Prüfungen gemäß der gesetzlich regulierten Richtlinien sowie Sidroga-interner Standards unterzogen. Diese umfassende Sorgfalt gewährleistet das hohe Qualitätsniveau der Sidroga® Arzneitees und gibt Ihnen die Sicherheit, mit jeder Tasse ein hochwertiges und gut verträgliches Arzneimittel zu sich zu nehmen. Aus diesem Grund gibt es das neue Sortiment loser Arzneitees im modernen Design exklusiv in der Apotheke, wo Sie dank professioneller Beratung den für Sie passenden Arzneitee finden.

Sidroga Weißdornblätter mit Blüten. Anwendungsgebiete: Bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens und bei Druck- und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das könnte Sie auch interessieren: