Apothekenfinder

Häufige Fragen

Sie haben eine Frage zu unseren Produkten, zu Heilpflanzen oder zu unseren Rezepturen?

Die häufigsten Fragen haben wir für Sie zusammengefasst:

Was sind Pyrrolizidinalkaloide?

„PA“ sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe. Bestimmte Pflanzen produzieren diese natürlichen Inhaltsstoffe zur Abwehr ihrer „Fraßfeinde“. Ein ganz natürlicher Vorgang. Diese Pflanzen können in der Natur selbstverständlich auch zwischen Teepflanzen wachsen.
Diese sogenannten Beikräuter lassen sich trotz aller Anstrengung und selbst mit Hilfe neuester Technik nur sehr schwer entfernen. Nur ca. 6 PA-Pflanzen auf einem Hektar Anbaufläche mit ca. 60.000 Kulturpflanzen (also 0,01%) sind bereits ausreichend, um PA im Tee nachzuweisen.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass unsere Pflanzen in und von der NATUR „produziert“ werden, d.h. es handelt sich hierbei um natürliche Wirkstoffe und keine chemisch definierten Wirkstoffe.

Wir können verstehen, dass die Berichterstattungen zu PAs in Tee Verbraucher verunsichern. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung betont, dass bei normalem Konsum überhaupt keine Gesundheitsschäden zu erwarten sind. Sidroga sichert dies mit besonders hohen Qualitätsanforderungen.


Hintergrundinformation:

Nachdem seit Mitte 2013 nun auch eine noch geeignetere Methode zum Nachweis von PA in Spuren zur Verfügung steht, haben wir gemeinsam mit unseren Vorlieferanten ausgeprägte Screenings durchgeführt, um die Belastungssituation, die Herkunft und die Einflussmöglichkeiten zu klären. Besonderes Augenmerk richteten wir dabei zum Beispiel auch auf Tees, die bei besonders empfindlichen Patientengruppen wie Säuglingen, Kleinkindern oder auch Schwangeren und Stillenden eingesetzt werden. Dadurch konnten kritische und unkritische Drogen und/oder Herkünfte identifiziert und gezielt eliminiert werden. In Folge führte dies im letzten Jahr z.B. auch zu temporären Lieferunfähigkeiten einzelner Tees, denn im Zweifelsfall verzichten wir lieber auf Umsatz, als unsere Qualitätsansprüche zurückzustellen.

Als wichtigste Zukunftsmaßnahme wurden die Ursachen zum Vorkommen von PA weiter erforscht. Mit diesem Wissen sind agrarwirtschaftliche Maßnahmen eingeleitet worden, welche die Belastung der Rohwaren durch PA in Zukunft noch zuverlässiger vermeiden werden.

Alles in allem liegt es aber in der Natur der Sache, dass PAs niemals vollständig eliminiert werden können, da die Natur selbst diese Sicherheit nicht zulässt.

Als Hersteller, dem die Qualität seiner Produkte in besonderer Weise am Herzen liegt, werden wir aber auch weiterhin alles tun, um die Herstellung qualitativ hochwertiger pflanzlicher Arzneimittel und Lebensmittel zu gewährleisten. Wir werden alles daran setzen, dem Anspruch unserer Kunden und dem in uns gesetzten Vertrauen auch in Zukunft allzeit gerecht werden zu können.


Häufige Fragen im Zusammenhang mit PA:

Dann handelt es sich also nicht um Pflanzen- und Insektenschutzmittel?
Nein! Es handelt sich um von der Natur produzierte Inhaltsstoffe.

Das Thema ist seit längerem bekannt. Was hat sich bei Sidroga seitdem getan?
Sidroga engagiert sich und unterstützt von Beginn an die rasche Lösung dieser PA-Problematik:
- Die PA-Grenzwerte und Richtlinien werden von unserem Unternehmen vollumfassend beachtet
- Im Zweifelsfall ruft Sidroga lieber proaktiv Chargen zurück, was nicht jeder Anbieter macht.
- Wir kontrollieren unsere Rohwaren engmaschig!
- Wir setzen unser Herzblut in die Herstellung qualitativ hochwertiger pflanzlicher Produkte ein

Muss man heute „Angst haben“ Tee zu trinken?
Nein, ganz und gar nicht.

PA kurz und anschaulich erklärt im Video des Deutschen Teeverbands e.V. und der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.:

Video ansehen

Wo kann ich Sidroga Tee kaufen?

Arzneitees von Sidroga werden in Deutschland und Österreich ausschließlich in Apotheken vertrieben. In der Schweiz ist Sidroga Tee auch in Drogerien erhältlich.

Kaufen Sie Sidroga Tee in einer Apotheke in Ihrer Nähe.

Ist loser Tee (Grobschnitt) besser als Filterbeuteltee?

Der Vorteil beim Filterbeutel ist die bessere Freisetzung der Inhaltsstoffe beim Aufguss durch den höheren Zerkleinerungsgrad (Feinschnitt) der Heilpflanze.

Bei losen Tee-Mischungen kann es relativ leicht zu einer Entmischung der einzelnen Pflanzenbestandteile kommen. Dieses Problem haben Sie beim Filterbeutel nicht. Der Filterbeutel garantiert eine gleichbleibende Zusammensetzung des Arzneitees, gibt somit Anwendungssicherheit und bietet Schutz vor Über- oder Unterdosierung.

Wieso schmeckt Arzneitee manchmal bitter?

Der von Sidroga verwendete Fenchel aus kontrolliert integriertem Anbau (KIA) enthält besonders viel ätherisches Öl (siehe auch 'Was sind ätherische Öle?). Dies kann durchaus den Eindruck einer geschmacklichen Andersartigkeit (intensiverer oder bitterer Geschmack) erwecken. Besonders beim Fenchel ist der Geschmack stark abhängig von dessen Gehalt an ätherischem Öl. Dieser ist wiederum abhängig von den klimatischen Verhältnissen während der Vegetationsphase.

Grundsätzlich gilt:

Leichte geschmackliche Abweichungen sind für Produkte auf der Basis von pflanzlichen Naturstoffen charakteristisch. Die sensorischen Eigenschaften pflanzlicher Rohstoffe variieren naturgemäß durch eine Vielzahl äußerer Faktoren wie Klima, Düngung und Anbaugebiet ganz erheblich. Im Rahmen unserer Qualitätskontrolle achten wir unter anderem auch auf die sensorische Vergleichbarkeit der Rohstoffe. Geringfügige geschmackliche Variationen sind jedoch nicht völlig auszuschließen. 

In meiner Tasse finde ich einen Aufgussrückstand, was ist das?

Die Sedimentbildung (feine Rückstände) nach dem Aufguss einiger unserer Teesorten ist vollkommen harmlos und bedeutet keinen Wirksamkeitsverlust.

Nach dem Aufgießen bildet sich in der Tasse ein Sediment durch die Anreicherung von Feinanteilen, die in ihrer Dimension unterhalb der Porengröße des verwendeten Filterpapiers liegen. Auch Variationen in der Färbung des Aufgusses können bei Naturprodukten vorkommen und haben normalerweise auch keine Auswirkung auf Geschmack und Wirksamkeit.

Leichte Variationen des Korngrößenspektrums innerhalb einer Charge können z. B. bei Apiaceenfrüchten wie Fenchel, Anis oder Koriander vorkommen und haben keine Auswirkung auf Geschmack und Wirksamkeit. Das Absieben von Feinanteilen würde gar zu einem Verlust an ätherischen Ölen führen. 

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind flüchtige, intensiv duftende Stoffgemische von ölartiger Konsistenz, die aus verschiedenen Pflanzenteilen gewonnen werden können. Sie besitzen vielfältige physische und psychische Wirkungen, z. B. wirken einige schleimlösend oder andere stimmungsfördernd.

Was sind Flavonoide?

Flavonoide zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen, die nicht nur z. B. für die Farbgebung der Pflanzen sorgen, sondern auch medizinisch genutzt werden. Ihnen werden verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben: sie wirken je nach Flavonoid antioxidativ, entzündungshemmend oder auch antimikrobiell.

Was sind Extrakte?

Bei der Extraktherstellung wird das zerkleinerte Pflanzenmaterial mit einem Auszugsmittel (Extraktionsmittel) versetzt. Je nach Art und Menge des verwendeten Auszugsmittels werden die Inhaltsstoffe herausgelöst. Man unterscheidet Flüssig-, Dick- und Trockenextrakte. Wird vom Flüssigextrakt das Auszugsmittel entfernt, erhält man den Trockenextrakt, der zu Tabletten und Kapseln verarbeitet werden kann.

Auch für einige Sidroga Tees wird dieses Verfahren angewendet, z. B. beim Sidroga TEExpress Bäuchlein Bär, der im praktischen Stick überall mit hingenommen werden kann. Einfach mit Wasser aufgießen, umrühren und genießen. Der Sidroga TEExpress Bäuchlein Bär ist frei von zugesetztem Zucker sowie ohne Träger- und zusätzliche Aromastoffe und damit bestens für Säuglinge und Kinder geeignet.

Sie haben weitere Fragen?

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an produkted[at]sidroga.com

Wir sind ständig darum bemüht, unsere Produkte und Serviceleistungen kundengerecht zu verbessern und freuen uns deshalb sehr, Ihre Anregungen zu erhalten.